Steht Bitcoin diese Woche vor einer überfälligen Korrektur?

  • von

Der jüngste lila Fleck von Bitcoin schien seinen ersten Rückschlag in den letzten 24 Stunden zu erleiden, nachdem Bitcoin von einem Höchststand von 18.890 USD am 22. November auf 17.610 USD gefallen war. Während sich der Preis der Kryptowährung zum Zeitpunkt der Drucklegung erholt hatte und über 18.000 US-Dollar gestiegen war, waren die Räder, die nicht allen bekannt waren, möglicherweise in der vergangenen Woche selbst in Bewegung.

CME Bitcoin Futures verzeichnete letzte Woche eine monumentale Periode, nachdem Open Interest einen ATH von über 1 Milliarde US-Dollar verzeichnete. Hier gibt es jedoch einen kleinen Haken. Während der Preis von Bitcoin nach dem 17. November um 15% zulegte, konnte der OI von CME keine ähnliche Steigung verzeichnen.

Unter solch bullischen Bedingungen besteht das ideale Szenario für Händler darin, Strategien für ihre Long-Positionen mit CME -Futures mit Barausgleich zu entwickeln. Dies war hier jedoch definitiv nicht der Fall, wie der sinkende OI gegen Ende letzter Woche zeigt.

Also, was war genau los?

Bitcoin HODLing über Futures?

Es kann spekuliert werden, dass Händler es im Moment lukrativer finden, Bitcoin selbst zu verwahren, als sich Bitcoin-Futures mit Barausgleich hinzugeben. In gewisser Weise ist dies aus langfristiger Sicht sinnvoll. Mit Barausgleich Futures haben die Anleger mit dem Roll-over umgehen von Futures – Kontrakten von einem Monat zum anderen (Roll-over von Futures wurde diskutiert hier ).

Bei Roll-Overs müssen Händler bei jeder Ausführung eine Prämie zahlen, wobei BTC-Hodling diese spezielle Funktion eliminiert. Einfach ausgedrückt würde Hodling mehr Gewinn bedeuten, oder ?

Nun, nicht genau, da Händler bei Futures mit Barausgleich auch die Möglichkeit haben, ihre Kontrakte zu nutzen, was ebenfalls zu einer höheren Rentabilität führt.

Was kann diese Woche erwartet werden?

Laut dem Commitment of Traders-Bericht der letzten Woche beginnen bereits Änderungen. Einzelhändler beginnen, Gewinne auszuzahlen, da über 750 lange Verträge von oben ausgeführt wurden. Es bestand jedoch ein angemessenes Gleichgewicht, wobei Smart Money eine anfängliche Long-Position von 800 Kontrakten aufwies. Bei Short-Kontrakten wurden keine Exits registriert, wobei die Händler möglicherweise damit rechnen, dass der Preis mehr in den Charts stolpern wird.

Die kommende Woche wird für Bitcoin von entscheidender Bedeutung sein, da BTC zum ersten Mal seit sieben Wochen wieder auf dem Rückfuß startet. Da der Markt für eine Korrektur längst überfällig ist, wird es interessant sein zu sehen, ob die Permabullen in der Lage sind, die Aufwärtsdynamik aufrechtzuerhalten oder nicht.